cbd oil bei haemorrhoiden

Kann CBD bei Hämorrhoiden helfen?

  • Hämorrhoiden sind entzündete Blutgefäße und Gewebe im unteren Enddarm und Anus. Zu den Risikofaktoren gehören Verstopfung, Durchfall und Fettleibigkeit(1).
  • Eine Studie aus Plos One erwähnt, dass ein dysfunktionales ECS Darmerkrankungen wie das Reizdarmsyndrom, entzündliche Darmerkrankungen und Fettleibigkeit (2) verursachen kann.
  • Eine Studie aus dem Jahr 2016 bestätigt, dass Cannabinoide, wie Cannabidiol (CBD), dazu beitragen könnten, regelmäßige Darmbewegungen aufrechtzuerhalten, indem sie die ECS-Rezeptoren im Magen-Darm-Trakt (3) modulieren.
  • Eine Studie, die von Therapeutics and Clinical Risk Management herausgegeben wurde, teilte mit, dass CBD Schmerzen und Entzündungen durch Modulation der körpereigenen Immunantwort (4) verringern könnte.
  • Eine Übersichtsarbeit, die in Elsevier publiziert wurde, erwähnt, dass Hämorrhoidenschmerzen auch Angst auslösen können (5). CBD hat dabei nachweislich einen therapeutischen Nutzen bei Angstzuständen (6).

Kann CBD wirklich bei Hämorrhoiden helfen?

Hämorrhoiden sind entzündete Blutgefäße im unteren Enddarm und Anus. Diese Blutgefäße sind ähnlich wie Krampfadern in den Beinen.

Zu den verschiedenen Arten von Hämorrhoiden gehören innere, prolabierende und äußere Hämorrhoiden.

Hämorrhoiden verursachen oft starke Schmerzen, Juckreiz, Blutungen und Entzündungen im Anus. Thrombose Hämorrhoiden treten auf, wenn Blutgerinnsel die inneren oder äußerlichen Hämorrhoiden füllen.

Risikofaktoren für die Entstehung von Hämorrhoiden sind unter anderem Verstopfung, Durchfall, Fettleibigkeit, Analverkehr und viele mehr. Die Behandlung von Verstopfung und Durchfall kann dabei helfen, Hämorrhoiden (7) zu verhindern.

CBD für Entzündungen und Schmerzen

Die üblichen Hämorrhoidenbehandlungen sind Schmerzmittel wie Paracetamol (Tylenol) oder nicht-steroidale Entzündungshemmer (Advil).

Einige Personen können jedoch die Nebenwirkungen von Schmerzmitteln nur schlecht vertragen. Daher suchen manche Menschen nach alternativen Möglichkeiten.

Einige Studien erwähnen, dass CBD die Entzündung und den Schmerz in solchen Fällen reduzieren kann.

Eine Studie, die von Therapeutics and Clinical Risk Management publiziert wurde, besagt, dass CBD biologische Aktivitäten hat, es wirkt demnach z.B. analgetisch, antioxidativ und entzündungshemmend (8).

Eine weitere Studienarbeit bestätigte, dass CBD entzündungshemmende Eigenschaften bei verschiedenen Erkrankungen, wie z.B. dem Reizdarmsyndrom (IBS) hat (9).

IBS verursacht eine Entzündung der Dickdarmschleimhaut. Die Entzündung verursacht mit der Zeit starke Schmerzen und Unbehagen.

IBS kann auch Hämorrhoiden aufgrund von wiederholten Darmbewegungen und Überlastung verursachen. Die Behandlung des Reizdarmsyndroms kann jedenfalls helfen, Hämorrhoiden (10) zu verhindern.

CBD für gesunde Darmbewegung

Eine gesunde gastrointestinale (GI) Motilität ist für die Aufrechterhaltung der Darmbewegung wichtig. Eine gestörte Darmmotilität kann zu Verstopfung und Durchfall führen.

Die Frontiers in Neuroscience veröffentlichte eine Studie, in der erwähnt wird, dass CBD in der Lage war, die GI-Motilität in Mäuseversuchen (11) zu modulieren.

Eine Tierstudie der Gastrointestinal Motility Society bestätigte, dass Cannabinoide wie CBD eine wesentliche Rolle bei der Modulation der Darmsekretion (12) spielen.

Weitere klinische Studien sind erforderlich, um die Wirksamkeit von CBD bei der Regulierung der menschlichen Darmbeweglichkeit zu bestätigen.

CBD gegen Ängste

Eine von Elsevier veröffentlichte Übersichtsarbeit hat gezeigt, wie Personen mit Schmerzzuständen unter Angstzuständen(13) leiden.

Die Autoren fanden heraus, dass Schmerzzustände, einschließlich Arthritis, Magenprobleme, Migräne und Hämorrhoiden, mit Angstzuständen verbunden sind.

In einer kürzlich durchgeführten klinischen Studie wurden die anxiolytischen Eigenschaften von CBD nachgewiesen.

Die Studie führte CBD Behandlungen an Patienten mit Angstzuständen durch. Die Autoren teilten mit, dass die Angstwerte bei 79,2 % der Patienten nach der CBD-Behandlung(14) reduziert wurden.

Obwohl weitere kontrollierte klinische Studien erforderlich sind, um die Wirksamkeit zu überprüfen, räumten die Autoren ein, dass CBD therapeutische Vorteile bei der Behandlung von Angstzuständen haben könnte.

Wie CBD-Öl bei Hämorrhoiden helfen kann

Das Endocannabinoid-System (ECS) besteht aus Cannabinoid 1 (CB1) und Cannabinoid 2 (CB2) Rezeptoren.

Diese Rezeptoren befinden sich im Immunsystem, im zentralen Nervensystem, in peripheren Nerven und in verschiedenen Organen. Die Funktion des ECS besteht darin, biologische Prozesse im Körper zu modulieren (15).

Die Modulation des ECS hat therapeutische Anwendungen bei vielen Gesundheitszuständen. (16).

Tetrahydrocannabinol (THC) hat außerdem eine Affinität für CB1 und CB2 (17). CBD interagiert indirekt mit den Rezeptoren durch Modulation des ECS (18).

Das ECS moduliert eine Vielzahl von gastrointestinalen Funktionen. Eine Studie zeigt Hinweise darauf, dass ein gestörtes ECS zu Darmerkrankungen wie Reizdarmsyndrom, entzündlichen Darmerkrankungen und Fettleibigkeit (19) führen kann.

In einer Studie wurden Patienten mit Colitis ulcerosa (UC) mit CBD behandelt.

Die Autoren fanden anhand von UC-Biopsien heraus, dass CBD die Makrophagen durch Modulation der Immunantwort reduziert. Diese Reaktion führte zu einer deutlichen Verringerung der Expression von Entzündungsproteinen (20).

Die Vor- und Nachteile von CBD-Öl bei Hämorrhoiden

Die Vorteile

  • CBD hat entzündungshemmende und schmerzlindernde Eigenschaften, die die durch Hämorrhoiden(21) verursachten Schmerzen und Beschwerden lindern können.
  • Gesunde Darmbewegungen können Hämorrhoiden (22) reduzieren und sogar verhindern. CBD kann dabei zu einer regelmäßigen Darmbewegung beitragen, indem es die gastrointestinale Motilität (23) moduliert.
  • CBD kann die durch schmerzende Hämorrhoiden(24) verursachten Ängste reduzieren.
  • CBD hat anerkanntermaßen ein gutes Sicherheitsprofil für den menschlichen Verzehr(25).

Die Nachteile

  • CBD kann Durchfall verursachen und Hämorrhoiden(26) verschlimmern.
  • Wenn es in hohen Dosen verwendet wird, kann CBD Nebenwirkungen, wie Schläfrigkeit, Appetitlosigkeit, Mundtrockenheit (27) und Leberschäden (28) nach sich ziehen.

Wie CBD-Öl im Vergleich zu alternativen Behandlungen von Hämorrhoiden abschneidet

Kokosnussöl soll Hämorrhoiden (29) lindern und schrumpfen lassen können. Man kann das Öl direkt auf die betroffene Stelle auftragen oder ein paar Tassen in die Badewanne geben.

Ein Sitzbad mit Bittersalz soll ebenfalls Schmerzlinderung (30) bringen können. Nach einem Stuhgang kann man sich zum Beispiel 15 Minuten lang in ein warmes Bad setzen.

CBDB adesalze sind ebenfalls für Personen erhältlich, die ein Sitzbad ausprobieren möchten.

Wie man das beste CBD-Öl gegen Hämorrhoiden auswählt

Betrofffene, die Schmerzen und Entzündungen mit CBD Produkten lindern wollen, können sich für Vollspektrum-CBD oder Breitspektrum-CBD entscheiden.

Vollspektrales CBD-Öl enthält alle Cannabinoide in Hanfpflanzen, wie CBD, Cannabigerol (CBG), Cannabinol (CBN) und THC (0.3%).

Breitband-CBD-Öl enthält die gleichen Cannabinoide als Vollsortiment, mit Ausnahme von THC.

Einige Personen ziehen es vielleicht vor, keine anderen Cannabinoide einzunehmen. In diesem Fall ist auch CBD Isolat (reines CBD) erhältlich.

CBD Dosierung für Hämorrhoiden

Es gibt keine allgemein gültige Dosierung für CBD. Erstmalige CBD-Konsumenten können aber beispielsweise mit einer niedrigen Dosis beginnen und diese schrittweise erhöhen.

Eine Studie empfahl hier, mit weniger als 1 Milligramm bis 50 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag zu beginnen (31).

Allerdings haben Studien noch nicht die geeignete topische CBD Dosierung zur Schmerzlinderung der jeweiligen betroffenen Bereichen ermittelt.

Wie man CBD-Öl gegen Hämorrhoiden einnimmt

Topische CBD-Produkte sind ideal für die Behandlung von Hämorrhoiden, da die Wirkstoffe nicht zuerst durch das Magen-Darm-System geleitet werden müssen.

Menschen, die unter äußeren Hämorrhoiden leiden, können topische Cremes mit CBD, CBD Tinkturen oder CBD Salben auf den betroffenen Bereich auftragen.

Personengruppen, die unter inneren Hämorrhoiden leiden, können auch CBD Zäpfchen dagegen verwenden.

CBD zum Rauchen ist an dieser Stelle möglicherweise nicht so wirksam wie topisches CBD. Das Verdampfen kann auch einige Nebenwirkungen mit sich bringen wie Schmerzen in der Brust und chemische Reizungen (32).

Die Legalisierung von CBD in den Vereinigten Staaten wurde im Jahr 2018 (33)in Kraft gesetzt. Dieses Gesetz erlaubt die Herstellung, den Verkauf und die Verwendung von CBD und anderen Hanfderivaten, wie Hanföl und Hanfsamenöl.

Cannabisprodukte und bestimmte Cannabissorten sind stark reguliert. medizinisches Marihuana oder medizinisches Cannabis steht aber nach wie vor auf der Liste der kontrollierten Substanzen der Drug Enforcement Agency.

Welche CBD Marken sind zu empfehlen?

Der Markt für CBD Produkte ist mit Erzeugnissen verschiedenster Herstellern überfüllt, sodass man kaum noch weiß welcher Hersteller wirklich wert ist, was er verspricht. Schließlich wollen wir durch den Konsum von CBD-Produkten etwas positives für unsere Gesundheit und den Körper tun. Aus diesem Grund haben wir für Sie die besten Anbieter hierzulande nachfolgend kurz aufgelistet:

Fazit

Studien haben bestätigt, dass CBD helfen kann, Symptome von Hämorrhoiden wie Schmerzen und Entzündungen (34) zu lindern.

CBD könnte demnach auch die ECS-Rezeptoren beeinflussen und das GI-System modulieren. Daher könnte CBD zur Aufrechterhaltung einer gesunden Darmmotilität (35) beitragen.

Betroffene können Hämorrhoiden auch vorbeugen, indem sie eine ballaststoffreiche Ernährungsweise zur Förderung einer regelmäßigen Darmbewegung verfolgen.

Wenn Hämorrhoiden auftreten, sollte man generell einen Arzt aufsuchen und die Behandlungsmöglichkeiten, auch den Einsatz von CBD, mit diesem abklären.


  1. DiPatrizio N. V. (2016). Endocannabinoids in the Gut. Cannabis and cannabinoid research, 1(1), 67-77. https://doi.org/10.1089/can.2016.0001
  2. De Filippis, D., Esposito, G., Cirillo, C., Cipriano, M., De Winter, B. Y., Scuderi, C., Sarnelli, G., Cuomo, R., Steardo, L., De Man, J. G., & Iuvone, T. (2011). Cannabidiol reduziert Darmentzündungen durch die Kontrolle der Neuroimmunachse. PloS one, 6(12), e28159. https://doi.org/10.1371/journal.pone.0028159
  3. Hasenöhrl, C., Taschler, U., Storr, M., & Schicho, R. (2016). Der Gastrointestinaltrakt – ein zentrales Organ der CannabinoidSignalgebung in Gesundheit und Krankheit. Neurogastroenterology and motility : the official journal of the European Gastrointestinal Motility Society, 28(12), 1765-1780. https://doi.org/10.1111/nmo.12931
  4. Russo E. B. (2008). Cannabinoidein der Behandlung von schwer zu behandelnden Schmerzen. Therapeutics and clinical risk management, 4(1), 245-259. https://doi.org/10.2147/tcrm.s1928
  5. Lachlan McWilliams, Renee D. Goodwin, Brian J. Cox. (2004). Elsevier. Depression und Angst im Zusammenhang mit drei Schmerzzuständen: Ergebnisse einer national repräsentativen Stichprobe. doi:10.1016/j.pain.2004.06.002
  6. Shannon, S., Lewis, N., Lee, H., & Hughes, S. (2019). Cannabidiol in Anxiety and Sleep: A Large Case Series. The Permanente journal, 23, 18-041. https://doi.org/10.7812/TPP/18-041
  7. The Mayo Clinic. Hämorrhoiden Überblick. Abgerufen von https://www.mayoclinic.org/krankheiten-krankheiten/Hämorrhoiden/symptome-ursachen/syc-20360268#:~:text=Hämorrhoiden%20sind%20geschwollene%20Adern%20im,Enddarm%20ähnlich%20wie%20Krampfadern%20.
  8. Russo E. B. (2008). Op cit.
  9. Burstein, Sumner. (2015). Cannabidiol (CBD) and its analogs: Ein Überblick über ihre Auswirkungen auf Entzündungen. Bioorganische und Medizinische Chemie. 23. 10.1016/j.bmc.2015.01.059.
  10. Helvaci, M. R., Algin, M. C., & Kaya, H. (2009). Reizdarmsyndrom und chronische Gastritis, Hämorrhoiden, Urolithiasis. The Eurasian journal of medicine, 41(3), 158-161.
  11. Viola Brugnatelli, Fabio Turco, Ulderico Freo und Gastone Zanette, (2020), Frontiers of Neuroscience, Irritable Bowel Syndrome: Manipulating the Endocannabinoid System as First-Line Treatment., https://doi.org/10.3389/fnins.2020.00371
  12. Hasenoehrl, C., (2016). Op cit.
  13. Lachlan McWilliams, (2004). Op cit.
  14. Shannon, S., (2019). Op cit.
  15. Khan, M. I., Sobocińska, A. A., Czarnecka, A. M., Król, M., Botta, B., & Szczylik, C. (2016). Die therapeutischen Aspekte des Endocannabinoid-Systems (ECS) bei Krebs und deren Entwicklung: From Nature to Laboratory. Current pharmaceutical design, 22(12), 1756-1766. https://doi.org/10.2174/1381612822666151211094901
  16. Manzanares, J., Julian, M., & Carrascosa, A. (2006). Die Rolle des Cannabinoid-Systems bei der Schmerzkontrolle und die therapeutischen Auswirkungen auf die Behandlung akuter und chronischer Schmerzzustände. Aktuelle Neuropharmakologie, 4(3), 239-257. https://doi.org/10.2174/157015906778019527
  17. de Filippis, D., (2008). Op cit.
  18. Ibid
  19. DiPatrizio N. V. (2016). Endocannabinoids in the Gut. Cannabis und Cannabinoid Forschung, 1(1), 67-77. https://doi.org/10.1089/can.2016.0001
  20. de Filippis, D., (2008). Op cit.
  21. Russo E. B. (2008). Op cit.
  22. The Mayo Clinic. Hämorrhoiden Überblick. Op cit.
  23. Viola Brugnatelli, (2020). Op cit.
  24. Shannon, S., (2019). Op cit.
  25. Iffland, K., & Grotenhermen, F. (2017). An Update on Safety and Side Effects of Cannabidiol: A Review of Clinical Data and Relevant Animal Studies. Cannabis and cannabinoid research, 2(1), 139-154. https://doi.org/10.1089/can.2016.0034
  26. Bauer, B. (2018, Dec 20). Was sind die Vorteile von CBD – und ist es sicher in der Anwendung? Abrufbar unter https://www.mayoclinic.org/healthy-lifestyle/consumer-health/expert-answers/is-cbd-sicher-und-wirksam/faq-20446700
  27. Ibid
  28. FDA. Was Sie über Produkte, die Cannabis oder aus Cannabis gewonnene Verbindungen enthalten, einschließlich CBD, wissen müssen (und woran wir arbeiten, um es herauszufinden). Abgerufen von https://www.fda.gov/consumers/consumer-updates/what-you-need-know-and-what-were-working-find-out-about-products-containing-cannabis-or-cannabis
  29. Intahphuak, S., Khonsung, P., & Panthong, A. (2010). Entzündungshemmende, schmerzlindernde und fiebersenkende Aktivitäten von nativem Kokosnussöl. Pharmazeutische Biologie, 48(2), 151-157. https://doi.org/10.3109/13880200903062614
  30. Abd-Elmaged, Asmaa & Abdelmowla, Rasha & El-Rahim, Tarik. (2018). Auswirkungen des Sitzbades in warmem Wasser auf die Symptome nach Hämorrhoidektomie. 7. 57-65. 10.9790/1959-0706045765.
  31. Millar, S. A., Stone, N. L., Bellman, Z. D., Yates, A. S., England, T. J., & O’Sullivan, S. E. (2019). A systematic review of cannabidiol dosing in clinical populations. British journal of clinical pharmacology, 85(9), 1888-1900. https://doi.org/10.1111/bcp.14038
  32. Shmerling, R.H., Can Vaping Damage Your Lungs? (2019)., Abgerufen von https://www.health.harvard.edu/blog/can-vaping-damage-your-lungs-what-we-do-and-dont-know-2019090417734
  33. The 2018 United States farm bill. Abgerufen von https://www.usda.gov/farmbill
  34. Russo E. B. (2008). Op cit.
  35. Hasenoehrl, C., (2016). Op cit.
Renate Giese ist 47 Jahre alt und leidenschaftlicher Ernährungsberaterin sowie Expertin im Bereich Gesundheit, Fitness und Medizin. Ihr Spezialgebiet umfasst dabei das bewerten und testen von Nahrungsergänzungsmitteln. Mit großer Sorgfältigkeit veröffentlicht Renate ihre selbsterprobten Erfahrungsberichten, mit welchen sie für eine bessere Aufklärung sorgen möchte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here