CBD-Öl für die Gallenblase
  • Es gibt keine direkten Studien, die CBD (Cannabidiol) mit Gallenblasenstörungen in Verbindung bringen. CBD kann jedoch helfen, Schmerzen(1) zu lindern, die Symptome des metabolischen Syndroms(2) zu reduzieren und Wiederherstellung der Integrität der Darmbarriere zu unterstützen.
  • Schmerzen sind ein typisches Symptom von Gallenblasenerkrankungen. CBD-Öl kann helfen, Schmerzen zu lindern(4) und die Homöostase und das Gleichgewicht des Körpers wiederherzustellen(5).
  • Die angebliche immunologische Wirkung von CBD kann beim metabolischen Syndrom helfen(6). Eine World Journal of Gastroenterology and Hepatology Studie zeigte, dass das metabolische Syndrom mit Gallensteinerkrankungen in Verbindung steht(7).
  • Studien deuten darauf hin, dass CBD Enterozyten (Zellen der Darmschleimhaut) vor entzündlichen Schäden schützen und die Integrität der Darmschleimhaut wiederherstellen kann(8).

Wie CBD die Gallenblase beeinflussen kann: Kann CBD bei Gallenblasenproblemen helfen?

CBD hilft nachweislich bei der Linderung von Schmerzen(9), mildert die Auswirkungen des metabolischen Syndroms(10) und stellt die Integrität der Darmwand(11) wieder her. Diese Eigenschaften können die Symptome einer Gallenblasenerkrankung lindern.

Die Interaktion von CBD mit dem körpereigenen ECS (Endocannabinoid-System) könnte erklären, wie der Wirkstoff seine angeblichen therapeutischen Effekte hervorruft, indem er mit dem ECS zusammenarbeitet, während dieses System die Körperfunktionen reguliert(12).

Das ECS umfasst Cannabinoid-Rezeptoren wie CB1 und CB2, Enzyme und Cannabinoide(13).

Schmerzempfinden, Stimmung, Schlaf, Hunger, Gedächtnis und motorische Kontrolle werden alle von CB1 (Cannabinoidrezeptoren 1) beeinflusst. Auf der anderen Seite sorgen aktivierte CB2-Rezeptoren in den Zellen des Immunsystems für eine entzündungshemmende Reaktion zur Linderung von Schmerzen und Gewebeschäden.

Die Aktivierung von Cannabinoid-Rezeptoren erzeugt einer Studie zufolge mehrere positive Wirkungen im Zusammenhang mit dem metabolischen Syndrom(14).

Die Forscher glauben, dass endogene Cannabinoide und Phytocannabinoide die Auswirkungen von Stoffwechselstörungen(15) mildern.

CBD bei nicht intaktem Darm

Eine Studie zeigte, dass Cannabinoide helfen können, die Integrität der Darmwand wiederherzustellen(16).

Blähungen, Entzündungen, Magenbeschwerden und Müdigkeit sind Symptome für einen nicht optimal funktionierenden Darm(17).Diese Symptome können auch zu Gallengangsteinen, Magen-Darm-Erkrankungen(18), und Gelbsucht(19) führen.

Kein schmerzlinderndes Medikament kann diesen Zustand effektiv beheben. Allerdings kann die Reduzierung von Stress(20) und die Vermeidung von Nahrungsmitteln, die allergische Reaktionen hervorrufen können(21) zur Linderung der Symptome beitragen.

Ergänzungen wie wichtige Mineralien (Kalzium, Kalium, Magnesium) können die Fähigkeit des Körpers, sich selbst zu heilen, unterstützen und die Durchblutung fördern(22).

Studien deuten außerdem darauf hin, dass CBD Enterozyten (Darmschleimhautzellen) vor entzündlichen Schäden schützen und die Integrität der Darmschleimhaut wiederherstellen kann(23).

Die Forscher glauben auch, dass natürliche und synthetische Cannabinoide bei der GI-Funktion und bei Störungen der Darmbarriere helfen können(24).

Die Dysfunktion der Darmbarriere ist mit der Bildung von Gallensteinen verbunden(25), verfestigte Ablagerungen der Verdauungsflüssigkeit in der Gallenblase führen langfristig entsprechend zu Beschwerden.

CBD bei Metabolischem Syndrom

Außerdem sind Menschen mit dem metabolischen Syndrom einem höheren Risiko von Herzkrankheiten, einschließlich Diabetes und Schlaganfall, ausgesetzt(26).

Im Jahr 2012 zeigte die World Journal of Gastroenterology and Hepatology-Studie, dass das metabolische Syndrom mit Gallensteinkrankheiten(27)verbunden ist.

Darüber hinaus haben die Forscher festgestellt, dass CBD beim metabolischen Syndrom helfen kann, auch Änderungen des Lebensstils können helfen(28).

Risikogebiete für Gewebeschäden beim metabolischen Syndrom sind das Herz-Kreislauf-System, die Bauchspeicheldrüse und die Leber(29).

Die Leber produziert Galle, einen Verdauungssaft. Die Galle gibt dann die Konzentrate an die Gallenblase weiter, die den Verdauungssaft zur späteren Verwendung speichert(30).

CBD bei Entzündungen und Schmerzen

CBD, der nicht-psychoaktive Bestandteil von Cannabis sativa, wurde wegen seiner analgetischen Eigenschaften untersucht. CBD reduziert demnach Schmerzen und verbessert die Lebensqualität von Epilepsiepatienten(31).

Das häufigste Gallenblasensymptom ist die Gallekolik(32). Der Zustand kann intermittierende Unterleibsschmerzen und Schmerzen im oberen Rückenbereich(33) auslösen.

Eine natürliche Chemikalie in Cannabis sativa, Cannabidiol(34) wird aus Cannabaceae-Pflanzen (Hanffamilie) gewonnen. Diese Hanfpflanze enthält weniger als 0,3 % THC.

THC findet sich in hohen Konzentrationen in Marihuanapflanzen. Marihuana mit hohem THC-Gehalt ist dafür bekannt, dass es Halluzinationen und Euphorie hervorruft, wenn es geraucht oder generell konsumiert wird, sowie akute Veränderungen von Blutfluss und Blutdrucks bewirken kann(35).

Das ECS hat Cannabinoidrezeptoren, die mit CBD interagieren(36). CB1-Rezeptoren steuern dabei die Schmerzwahrnehmung, während CB2-Rezeptoren die entzündungshemmenden Reaktionen kontrollieren.

Eine Studie, die im European Journal of Pain zeigte, dass Cannabidiol Schmerzen und Entzündungen ohne Nebenwirkungen lindern kann(37).

Eine weitere Studie legt nahe, dass CBD mit seinen entzündungshemmenden Eigenschaften(38) Schmerzen und Entzündungen lindern kann.

Durch seine antioxidative und entzündungshemmende Wirkung kann CBD die Symptome der Schmerzempfindung und ein entzündungsbedingtes gastrointestinales Syndrom signifikant lindern(39).

Doch die FDA (Food and Drug Administration) genehmigt derzeit nur die Verwendung von Cannabis zur Behandlung von Patienten mit Epilepsie, die durch zwei seltene Formen von Krampfanfällen verursacht wird(40).

Vorteile der Verwendung von CBD bei Gallenblasenproblemen

Das Darmmikrobiom beeinflusst die allgemeine Gesundheit. Es reguliert das bakterielle Wachstum und verschiedene Funktionen im Körper(41).

Studien zeigen, dass CBD zur Schmerzlinderung beitragen kann(42), Stoffwechselstörungen reguliert(43) und stellen die Integrität der Darmbarriere wieder her(44). CBD kann auch zur Verringerung von Entzündungen beitragen(45), was die mit Gallenblasenschmerzen verbundenen Symptome lindert.

Bitte beachten Sie, dass oral verabreichte CBD-Produkte es dem Wirkstoff ermöglichen, die Darmwand zu passieren. Aktive Verbindungen wie CBD wandern zur Leber, bevor sie über den Blutkreislauf zum Zielort transportiert werden.

Ziehen Sie immer einen Gesundheitsexperten zu Rate, bevor Sie CBD-Produkte wie CBD-Öl zur Behandlung von Erkrankungen wie Gallenblasenbeschwerden verwenden.

Wie man CBD bei Gallenblasenproblemen einnimmt

Eine Möglichkeit, CBD-Öl gegen Gallenblasenprobleme einzunehmen, ist unter der Zunge, wo es sofort in den Blutkreislauf aufgenommen wird.

Da es keine veröffentlichten klinischen Richtlinien für die CBD-Dosierung gibt, wird die Dosierung progressiv titriert, bis eine Schmerzlinderung erreicht ist.

Auf der anderen Seite enthalten CBD Öle und Produkte häufig andere hilfreiche Substanzen, um ihre Wirksamkeit bei der Schmerzlinderung(46) auf die einzelnen Zielbereiche des Körpers zu erhöhen.

CBD-Dosierung bei Gallenblasenproblemen

Es gibt keine Standard CBD-Dosierung zur Linderung von Gallenblasenbeschwerden. Gewicht, Schmerzintensität, Stoffwechsel und Genetik können die Dosierung beeinflussen.

Forschungsergebnisse legen jedoch nahe, dass bis zu 1.500 mg CBD pro Tag für Menschen(47) gut verträglich sind.

Eine CBD-Dosis für Gallenblasenerkrankungen ist nicht von der FDA zugelassen. Es wird dabei aber empfohlen, mit niedrigen Dosierungen eines hochwertigen CBD-Öls zu beginnen und die Dosis schrittweise zu erhöhen, um die gewünschte Wirkung zu erzielen.

Mögliche Nebenwirkungen bei der Verwendung von CBD für Gallenblasenprobleme

Es gibt keine direkten Studien über bestimmte Nebenwirkungen von CBD bei Gallenblasenproblemen. Zu den häufigeren Nebenwirkungen von CBD gehören jedoch Mundtrockenheit, Übelkeit, Lethargie und Kopfschmerzen(48).

Cannabinoide können eine dosisabhängige Wirkung auf die Körpertemperatur haben, was zu Hypothermie oder Hyperthermie führen kann(49). Dennoch ist CBD nicht mit Todesfällen in Verbindung gebracht worden und die meisten Menschen können es ohne lebensbedrohliche – oder überhaupt – Nebenwirkungen verwenden.

Kann CBD-Öl Menschen ohne Gallenblase helfen?

Daten aus klinischen Untersuchungen zeigen, dass bis zu 20 % der Patienten, die sich einer Cholezystektomie (Entfernung der Gallenblase) unterziehen, Durchfall(50) entwickeln können.

Blähungen oder Durchfall nach der Operation bessern sich in der Regel innerhalb weniger Wochen(51). Blutgerinnsel können jedoch auch nach einer Gallenblasenentfernung auftreten.

Dabei kann CBD Nebenwirkungen wie Durchfall und verminderten Appetit verursachen, die jedoch oft gut vertragen werden(52). CBD kann auch mit anderen Medikamenten wie Blutverdünnern interagieren.

Um ein erhöhtes Risiko von Nebenwirkungen zu vermeiden, ist es wichtig, dass Sie Ihren Arzt fragen, bevor Sie CBD einnehmen, insbesondere nach einem medizinischen Eingriff wie der Entfernung Ihrer Gallenblase.

Was ist eine Gallenblase?

Die Gallenblase ist ein birnenförmiges Organ, das sich auf der rechten Seite des Bauches, unterhalb der Leber befindet. Die Gallengänge sind dabei ein Entwässerungssystem für die Leber(53).

Der Gallengang speichert und transportiert die Galle von der Gallenblase zum Dünndarm(54). Die Gallenblase setzt Galle als Reaktion auf neurohormonale Signale frei(55).

Nach dem Essen zieht sich die Gallenblase zusammen und gibt die Galle in den Zwölffingerdarm, den ersten Teil des Dünndarms ab.

Häufige Ursachen von Gallenblasenschmerzen

Viele Erkrankungen können Schmerzen in der Gallenblase verursachen. Eine der häufigsten Ursachen ist eine Verstopfung der Gallenblasengänge(56).

Gallensteine können sich bilden, wenn sich die Gallenblase nicht richtig entleert. Fettleibigkeit und bestimmte andere Ernährungsweisen sind Risikofaktoren für Gallengangsteine(57).

Was sind Gallenblasenprobleme?

Ein häufiges Gallenblasenleiden ist die Bildung von Gallensteinen oder Cholelithiasis(58). Gallensteine sind Gallenablagerungen, die sich in der Gallenblase verfestigt haben.

Die Größe kann von einem Sandkorn bis zu einem Golfball reichen. Der Patient kann außerdem mehrere Gallensteine gleichzeitig(59) entwickeln.

Gallensteine treten häufiger bei Frauen über 40(60) auf. Frauen produzieren Östrogen und Progesteron leichter als Männer. Östrogen erhöht den Cholesterinspiegel in der Galle, was zur Bildung von Gallensteinen führt.

Arten von Gallensteinen

Cholesterin- und Pigmentsteine sind zwei Gallensteine, die nach ihren Risikofaktoren und ihrer Epidemiologie(61) klassifiziert werden.

Rund 80 % der Gallensteine sind Cholesterinsteine, die in der Regel mit Verstopfung und Entzündungen einhergehen. Sie machen fast 80 % der Gallensteine aus und stehen im Zusammenhang mit Verstopfung und entzündlichen Gallensteinen oder intrahepatischen Gallengangssteinen(62)

Häufige Symptome von Gallenblasenproblemen

Der Patient kann chronische Schmerzen verspüren, die in den oberen Rücken ausstrahlen(63). Dieser Zustand wird als akute Cholezystitis bezeichnet(64).

Symptome von Gallensteinen in der Hauptgalle sind Übelkeit, Erbrechen, blutiger Urin, Magenbeschwerden und niedriger Blutdruck(65).

Ablagerungen bilden sich in der Gallenblase, wenn sich Cholesterin, Kalzium, Bilirubin und andere Chemikalien ansammeln. Es ist keine Behandlung erforderlich, wenn die Ablagerungen keine Symptome verursachen(66).

Oft verschwinden die Ablagerungen schnell, wenn die Grundursache gelöst ist, wie z. B. die Behandlung der Symptome von Gallenblasenproblemen.

Welche CBD Marken sind zu empfehlen?

Der CBD Markt ist mit Produkten und Herstellern überfüllt, sodass man kaum noch weiß welcher Hersteller wirklich hochwertige Produkte anbietet. Schließlich wollen wir durch den Konsum von CBD-Produkten positive Auswirkungen für unseren Körper erzielen. Aus diesem Grund haben wir für Sie die besten Anbieter auf dem deutschen Markt nachfolgend kurz aufgelistet:

Behandlungen von Gallenblasenproblemen

Gallenblasenbeschwerden können starke Unterleibsschmerzen verursachen, die etwa fünf Stunden lang andauern. Wenn sie sich verschlimmern, können Ärzte andere Therappiemöglichkeiten in Betracht ziehen(67).

Nichtsteroidale Entzündungshemmer oder narkotische Schmerzmittel können verwendet werden, um die Schmerzen einer akuten Gallenkolik(68) zu kontrollieren.

Orale Probiotika sind ebenfalls erhältlich. Nahrungsprobiotika sind Bakterien, die den Darmbakterien ähnlich sind(69). Studien zeigen, dass orale Probiotika die Menge an Cholesterin im Körper verringern können(70).

Ursodiol oder Chenodiol können laut Studien auch Gallensteine auflösen(71). Allerdings sollten Einzelpersonen einen Arzt über die beste Behandlung für Gallenblasenprobleme befragen.

Ärzte können auch eine Operation zur Entfernung der Gallenblase empfehlen(72). Nach der Operation gelangt die Galle direkt aus der Leber in den Dünndarm(73).

Wenn Patienten kleine Steine in der Gallenblase entwickeln (Choledocholithiasis)(74) können diese Steine den Zystengang blockieren und zu starken Schmerzen und Entzündung der Gallenblase(75) führen.

Eineschleichende Cholangitis (Gallengangsentzündung) kann sich über den Gallengang ausbreiten. Die Ärzte können bei Bedarf eine weitere Gallenblasensteintherapie oder eine Cholezystektomie vorschlagen(76). Zu den nicht-chirurgischen Optionen gehören dabei z.B. die endoskopische(77)und interventionelle Radiologie(78).

Klinische Praxis zur Diagnose von Gallenblasenproblemen ist beispielsweise CT-Scan(79), Röntgenaufnahme(80), Endoskopie(81), laparoskopische Cholezystektomie(82), Lithotripsie(83) und Ultraschall(84).

Durch endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie (ERCP)(85), Magnetresonanz-Cholangiopankreatographie (MRCP)(86), endoskopische Sphinkterotomie oder intraoperative Cholangiographie (IOC)(87), können Ärzte eine systematische Überprüfung von Diagnosen zur Unterstützung bei der Nachsorge von Patienten mit verschiedenen Erkrankungen durchführen(88).


  1. Ein ausgewogener Ansatz für die Verwendung von Cannabidiol bei chronischen Schmerzen https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7204604/
  2. Die potenzielle Verwendung von Cannabidiol bei der Therapie des metabolischen Syndroms https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22430005/#
  3. Cannabidiol stellt die Dysfunktion der Darmbarriere wieder her und hemmt den durch Clostridium difficile Toxin A induzierten apoptotischen Prozess in Caco-2 Zellen https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5721977/
  4. Cannabinoide bei der Behandlung von schwer behandelbaren Schmerzen https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2503660/
  5. Gliazellen und ihr Beitrag zu den Wirkmechanismen von Cannabidiol bei neuropsychiatrischen Erkrankungen https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fphar.2020.618065/full
  6. Der mögliche Einsatz von Cannabidiol in der Therapie des metabolischen Syndroms https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22430005/#
  7. Metabolisches Syndrom und Gallensteinleiden https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3422804/
  8. Cannabidiol stellt die Dysfunktion der Darmbarriere wieder her und hemmt den durch Clostridium difficile Toxin A induzierten apoptotischen Prozess in Caco-2-Zellen https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5721977/
  9. A Balanced Approach for Cannabidiol Use in Chronic Pain https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7204604/
  10. Der mögliche Einsatz von Cannabidiol bei der Therapie des metabolischen Syndroms https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22430005/#
  11. Cannabidiol stellt die Dysfunktion der Darmbarriere wieder her und hemmt den durch Clostridium difficile Toxin A induzierten apoptotischen Prozess in Caco-2-Zellen https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5721977/
  12. Das Endocannabinoid-System als aufstrebendes Ziel der Pharmakotherapie https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2241751/
  13. Ibid.
  14. Natürliche Therapeutika pflanzlichen Ursprungs, die auf Cannabinoid-Rezeptoren beim metabolischen Syndrom und dessen Komplikationen abzielen: Eine Übersicht https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0753332220310817#
  15. Ibid
  16. Cannabidiol stellt die Dysfunktion der Darmbarriere wieder her und hemmt den durch Clostridium difficile Toxin A induzierten apoptotischen Prozess in Caco-2-Zellen https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5721977/
  17. Was sind die Symptome eines undichten Darms? https://cdhf.ca/health-lifestyle/what-is-leaky-gut-syndrome/
  18. Biliäre Schleimhautbarriere und Mikrobiom https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4569210/
  19. Durchlässiger Darm und Darm-Leber-Achse bei Leberzirrhose: Clinical Studies Update https://www.gutnliver.org/journal/view.html?uid=1771&vmd=Full
  20. Der undichte Darm: Mechanismen, Messung und klinische Implikationen beim Menschen https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6790068/
  21. Mögliche Zusammenhänge zwischen intestinaler Permeabilität und Lebensmittelverarbeitung: Eine potenzielle therapeutische Nische für Glutamin https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2898551/
  22. Schlüsselmineralien zur Unterstützung der Blutdruckkontrolle https://www.health.harvard.edu/heart-health/key-minerals-to-help-control-blood-pressure
  23. Cannabidiol stellt die Dysfunktion der Darmbarriere wieder her und hemmt den durch Clostridium difficile Toxin A induzierten apoptotischen Prozess in Caco-2-Zellen https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5721977/
  24. Ibid.
  25. [Zusammenhang zwischen Pigmentgallenstein und Darmbarrierefunktion: Experiment mit Meerschweinchen und klinische Beobachtungen] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/18953859/
  26. Der Verdauungsprozess: Wie hilft die Gallenblase bei der Verdauung? https://www.uhhospitals.org/health-information/health-and-wellness-library/article/adult-diseases-and-conditions-v1/the-digestive-process-how-does-the-gallbladder-aid-in-digestion
  27. Metabolisches Syndrom und Gallensteinleiden https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3422804/
  28. Der mögliche Einsatz von Cannabidiol in der Therapie des metabolischen Syndroms https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22430005/#
  29. Metabolisches Syndrom und damit verbundene Krankheiten: Vom Labor in die Klinik https://academic.oup.com/toxsci/article/162/1/36/4585010
  30. Der Verdauungsprozess: Wie hilft die Gallenblase bei der Verdauung? https://www.uhhospitals.org/health-information/health-and-wellness-library/article/adult-diseases-and-conditions-v1/the-digestive-process-how-does-the-gallbladder-aid-in-digestion
  31. Ein ausgewogener Ansatz für die Verwendung von Cannabidiol bei chronischen Schmerzen https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7204604/
  32. Gallenblasenerkrankung https://www.hopkinsmedicine.org/health/conditions-and-diseases/gallbladder-disease#
  33. Ibid.
  34. Cannabis, eine komplexe Pflanze: verschiedene Inhaltsstoffe und unterschiedliche Wirkung auf den Einzelnen https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3736954/
  35. Akute Veränderungen des zerebralen Blutflusses nach dem Rauchen von Marihuana https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/8383270/
  36. Endocannabinoid-Bindung an die Cannabinoid-Rezeptoren: Was bekannt ist und was unbekannt bleibt https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4120766/
  37. Metabolisches Syndrom und Gallensteinleiden https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3422804/
  38. Antioxidative und antiinflammatorische Eigenschaften von Cannabidiol https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7023045/#
  39. Cannabidiol stellt die Dysfunktion der Darmbarriere wieder her und hemmt den durch Clostridium difficile Toxin A induzierten apoptotischen Prozess in Caco-2-Zellen https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5721977/
  40. FDA genehmigt neue Indikation für Medikament mit Wirkstoff aus Cannabis zur Behandlung von Krampfanfällen bei seltener genetischer Erkrankung https://www.fda.gov/news-events/press-announcements/fda-approves-new-indication-drug-containing-active-ingredient-derived-cannabis-treat-seizures-rare#
  41. Rolle der Darmmikrobiota bei Ernährung und Gesundheit https://www.bmj.com/content/361/bmj.k2179
  42. A Balanced Approach for Cannabidiol Use in Chronic Pain https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7204604/
  43. Der mögliche Einsatz von Cannabidiol bei der Therapie des metabolischen Syndroms https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22430005/#
  44. Cannabidiol stellt die Dysfunktion der Darmbarriere wieder her und hemmt den durch Clostridium difficile Toxin A induzierten apoptotischen Prozess in Caco-2-Zellen https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5721977/
  45. Antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften von Cannabidiol https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7023045/#
  46. Ein ausgewogener Ansatz für die Verwendung von Cannabidiol bei chronischen Schmerzen https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7204604/
  47. Sicherheit und Nebenwirkungen von Cannabidiol, einem Cannabis sativa-Bestandteil https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22129319
  48. A Cross-Sectional Study of Cannabidiol Users https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6043845/
  49. Die Rolle der Endocannabinoide bei der hypothalamischen Regulation der viszeralen Funktion https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/12052044/
  50. Chronische Diarrhöe: Ein Problem nach der Entfernung der Gallenblase? https://www.mayoclinic.org/tests-procedures/cholecystectomy/expert-answers/gallbladder-removal/faq-20058481
  51. Gallenblasenentfernung https://www.nhs.uk/conditions/gallbladder-removal/
  52. Was sind die Vorteile von CBD – und ist es sicher in der Anwendung? https://www.mayoclinic.org/healthy-lifestyle/consumer-health/expert-answers/is-cbd-safe-and-effective/faq-20446700
  53. Pankreas https://muschealth.org/medical-services/ddc/patients/digestive-organs/pancreas
  54. Das Gallensystem: Anatomie und Funktionen https://www.hopkinsmedicine.org/health/conditions-and-diseases/biliary-system-anatomy-and-functions#
  55. Physiologie und Pathophysiologie der Gallenwege: Die Gallenblase und der Sphinkter von Oddi – ein Überblick https://www.hindawi.com/journals/isrn/2013/837630/
  56. Gallengangsobstruktion https://www.mountsinai.org/health-library/diseases-conditions/bile-duct-obstruction
  57. Symptome & Ursachen von Gallensteinen https://www.niddk.nih.gov/health-information/digestive-diseases/gallstones/symptoms-causes#
  58. Cholecystitis (Gallenblasenentzündung) https://my.clevelandclinic.org/health/diseases/15265-gallbladder-swelling-inflammation-cholecystitis
  59. Gallstones https://www.cedars-sinai.org/health-library/diseases-and-conditions/g/gall tones.html
  60. Warum Frauen ein erhöhtes Risiko für Gallensteine haben https://bhattigi.com/why-women-are-at-an-increased-risk-for-gallstones/#
  61. Gallensteinleiden: Einleitung https://www.hopkinsmedicine.org/gastroenterology_hepatology/_pdfs/pancreas_biliary_tract/gallstone_disease.pdf
  62. Ibid.
  63. Gallenblasenerkrankung https://www.hopkinsmedicine.org/health/conditions-and-diseases/gallbladder-disease
  64. Ibid.
  65. Ibid.
  66. Gallenblasenschlamm: Welche klinische Bedeutung hat er? https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/11276386/
  67. Chirurgische und nicht-chirurgische Behandlung von Gallensteinen https://www.aafp.org/afp/2014/0515/p795.html
  68. Gallenkolik und Komplikationen bei Gallensteinen https://bpac.org.nz/bpj/2014/june/gallstones.aspx#
  69. Rolle der Darmmikrobiota bei Ernährung und Gesundheit https://www.bmj.com/content/361/bmj.k2179
  70. Behandlung von Gallensteinen: Wie behandeln Mediziner Gallensteine? https://www.niddk.nih.gov/health-information/digestive-diseases/gallstones/treatment
  71. Ibid.
  72. Gallenblase – Gallensteine und Operation https://www.betterhealth.vic.gov.au/health/conditionsandtreatments/gallbladder-gallstones-and-surgery
  73. Ibid.
  74. Choledocholithiasis https://medlineplus.gov/ency/article/000274.htm#
  75. Cholecystitis (Gallenblasenentzündung) https://my.clevelandclinic.org/health/diseases/15265-gallbladder-selling-inflammation-cholecystitis#
  76. Cholecystektomie (Gallenblasenentfernung) https://www.mayoclinic.org/tests-procedures/cholecystectomy/about/pac-20384818#
  77. ERCP (Endoskopische Retrograde Cholangiopankreatographie) https://my.clevelandclinic.org/health/diagnostics/4951-ercp-endoscopic-retrograde-cholangiopancreatography
  78. Interventionelle Radiologie bei Gallensteinerkrankungen https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/2022423/
  79. Diagnose von Gallensteinen https://www.niddk.nih.gov/health-information/digestive-diseases/gallstones/diagnosis#
  80. Ibid.
  81. Ibid.
  82. Laparoskopische Cholezystektomie (Gallenblasenentfernung) https://my.clevelandclinic.org/health/treatments/7017-laparoscopic-cholecystectomy-gallbladder-removal
  83. Gallensteinlithotripsie https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/8480876/
  84. Behandlung von Gallenblasensteinen mit Steinen des Hauptgallengangs in der laparoskopischen Ära https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4417333/
  85. Endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie (ERCP) https://www.niddk.nih.gov/health-information/diagnostic-tests/endoscopic-retrograde-cholangiopancreatography
  86. Die Rolle der Magnetresonanz-Cholangiopankreatographie bei der Behandlung der akuten Gallenstein-Pankreatitis https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24112497/
  87. Intraoperatives Cholangiogramm https://www.uofmhealth.org/health-library/aa99889#
  88. ERCP (Endoskopische Retrograde Cholangiopankreatographie) https://my.clevelandclinic.org/health/diagnostics/4951-ercp-endoscopic-retrograde-cholangiopancreatography#
Renate Giese ist 47 Jahre alt und leidenschaftlicher Ernährungsberaterin sowie Expertin im Bereich Gesundheit, Fitness und Medizin. Ihr Spezialgebiet umfasst dabei das bewerten und testen von Nahrungsergänzungsmitteln. Mit großer Sorgfältigkeit veröffentlicht Renate ihre selbsterprobten Erfahrungsberichten, mit welchen sie für eine bessere Aufklärung sorgen möchte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here