CBD-Öl gegen Rosacea

CBD-Öl für Rosacea

Kann CBD bei Rosacea helfen?

  • Rosacea ist eine häufige Hauterkrankung, die sichtbare Blutgefäße und Rötungen im Gesicht verursacht. Rosacea kann aufgrund von Talgansammlungen auch Akne verursachen (1).
  • Eine Studie, die in The Journal of Clinical Investigation erwähnte Cannabidiol (CBD) könnte entzündungshemmende Eigenschaften besitzen, die Rötungen bei Hauterkrankungen (2) reduzieren könnten.
  • Die Studie erwähnt auch, dass CBD die Talgbildung verringern und das Auftreten von Aknerosacea(3) verhindern könnte.
  • Eine Studie von La Clinica Terapeutic bestätigte, dass topisches CBD eine sichere und wirksame Alternative für entzündliche Hauterkrankungen (4) ist.
  • Angstzustände sind ebenfalls dafür bekannt, dass sie Rosazea-Schübe verursachen. Eine Studie, die im The Permanente Journal veröffentlicht wurde, hat gezeigt, dass CBD helfen kann, Angstzustände (5) zu reduzieren.

Warum Menschen CBD bei Rosacea einsetzen

Rosacea ist eine chronische Entzündung der Haut, die sichtbare Blutgefäße und Rötungen im Gesicht verursacht.

Es gibt keine endgültigen Studien, die die Ursachen der Rosazea beantworten. Es wird jedoch angenommen, dass die Ursache eine Kombination aus Umweltfaktoren und Vererbung sein kann(6).

Rosacea Risikofaktoren sind u.a. der Verzehr von scharfem Essen, Alkoholkonsum, extreme klimatische Temperaturen, Sport und Stress.

Symptome von Rosacea werden durch die Immunantwort des Körpers auf Reize ausgelöst. Diese Reaktion wird als „Aufflackern bezeichnet.“

Rezeptpflichtige Cremes oder Gele können Rötungen reduzieren. Allerdings können topische Medikamente, wie Azelainsäure (7), Metronidazol (8), und Ivermectin (9), kann allergische Reaktionen, Brennen oder Juckreiz verursachen.

Orale Antibiotika können auch zur Behandlung von Rosacea(10)verordnet werden. Allerdings ist Rosacea eine rezidivierende entzündliche Erkrankung. Kontinuierliche Antibiotikabehandlungen können zu Antibiotikaresistenzen (11) führen.

Diese Faktoren können der Grund dafür sein, dass Menschen zur Behandlung von Rosacea auf alternative Medizin zurückgreifen.

Einige Studien bestätigten, dass CBD therapeutische Eigenschaften bei verschiedenen Hauterkrankungen (12) haben könnte.

Eine Studie, die vom Journal of Clinical Investigation erwähnt, dass CBD entzündungshemmende Wirkungen (13)ausübt.

Die entzündungshemmenden Eigenschaften von CBD wurden in einer anderen Studie nachgewiesen, die in La Clinica Terapeutica veröffentlicht wurde.Die Studie ergab, dass CBD-angereicherte Salbe die Schwellung von atopischer Dermatitis und Psoriasis bei menschlichen Probanden (14) signifikant reduzierte.

Die Ergebnisse der Studie wurden durch Hautbewertungen und fotografische Daten von 20 Personen gestützt. Die Autoren stellten außerdem fest, dass topisches CBD keine Nebenwirkungen oder allergische Reaktionen (15).

Obwohl die Studienergebnisse als anekdotische Evidenz betrachtet wurden, erwähnten die Autoren, dass topisches CBD theoretisch eine vielversprechende Alternative zur Verbesserung der Lebensqualität von Personen mit entzündlichen Hauterkrankungen (16) sein könnte.

Studien zeigten auch, dass CBD ein wirksames Mittel gegen Akne Rosacea (17) sein könnte.

Akne Rosacea wird durch Talgansammlungen in den Poren verursacht, die durch Entzündungen verstopft sind (18).

Forscher fanden heraus, dass CBD Pro-Akne-Erreger hemmt. Diese Aktivität bedeutet, dass CBD die übermäßige Lipidsynthese in den menschlichen Gesichtsdrüsen (19) reduzieren könnte.

Außerdem kam die Studie zu dem Schluss, dass CBD die Lipogenese (Fettbildung im Stoffwechsel) reduziert. Diese lipostatische Wirkung könnte dazu beitragen, Akne Rosacea (20) zu verhindern.

Anekdotische Studien legen den Schluss nahe, dass CBD vielversprechende therapeutische Eigenschaften für Rosacea haben könnte.

Noch sind weitere Studien am Menschen erforderlich, um zu zeigen, wie CBD als lipostatisches Mittel gegen Akne rosacea wirken könnte. Unser wissenschaftliches Verständnis der Verwendung von CBD bei Rosazea steckt noch in den Kinderschuhen.

Wie CBD-Öl bei Rosacea hilft

Das Endocannabinoid-System (ECS) ist ein komplexes Signalnetzwerk, das die Homöostase im Körper aufrechterhält.

Das ECS besteht aus Rezeptoren (CB1 und CB2 Cannabinoid Rezeptoren), Anandamide (FettsäureNeurotransmitter), und komplexe Enzyme (21).

Diese Rezeptoren finden sich im Immunsystem, Zentralnervensystem, peripheren Nervensystem und Organen (22).

Die Rezeptoren, Anandamide und Enzyme sind spezifische Ziele für Aktivitäten, die durch Cannabinoide in Hanf, wie Tetrahydrocannabinol (THC), Cannabidiol (CBD) (23), und Cannabigerol (CBG) (24).

Viele Forscher untersuchten Cannabinoide auf ihre Fähigkeit, das ECS zu modulieren und die Produktion von proinflammatorischen Zytokinen (25) zu beeinflussen.

Cytokine bestehen aus Signalproteinen, die die Funktion einzelner Zellen im Immunsystem (26) modulieren.

Eine in Future Medicinal Chemistry veröffentlichte Studie erwähnt, dass der Mechanismus hinter Cannabinoiden durch die Dysregulierung der Zytokinproduktion (27).

Die Hemmung von Zytokinen ermöglicht dem ECS therapeutische Anwendungen bei verschiedenen Entzündungszuständen.

Außerdem wurde in einer Studie festgestellt, dass CBD komplexe entzündungshemmende Wirkungen durch Modulation von Adenosinrezeptoren ausübt. Diese Wirkung verringerte auch die Lipogenese in den Talgdrüsen, was weniger Talgbildung (28) bedeutet.

Die Autoren bezeichnen CBD als wirksame Anti-Akne- und Stebostatikum-Verbindung, die als vielversprechende kostengünstige Alternative für Hautkrankheiten (29) dienen kann.

Abgesehen von Hauterkrankungen wird dem ECS ein therapeutischer Nutzen bei anderen Gesundheitsproblemen zugeschrieben, wie etwa bei chronischen Schmerzen, neurodegenerativen Erkrankungen (30), Angstzustände (31), Depression (32), und Epilepsie (33).

Es sind jedoch klinische Studien erforderlich, um festzustellen, ob diese Hypothesen klinischen Wert haben.

Die Vor- und Nachteile von CBD-Öl für Rosacea

Die Vorteile

  • Eine Studie erwähnte, dass CBD entzündungshemmende Eigenschaften haben könnte. CBD könnte dazu beitragen, Rötungen und Entzündungen zu verringern, die durch Rosacea (34) verursacht werden.
  • A study credited CBD als potenziell wirksame Anti-Akne- und Stebostatikum-Verbindung, die als vielversprechende kostengünstige Alternative zu Rosacea Akne Ausbrüchen und anderen entzündlichen Hauterkrankungen (35) dienen kann.
  • Eine Studie stellte auch fest, dass CBD möglicherweise (35) dass CBD theoretisch die Lebensqualität von Menschen mit entzündlichen Erkrankungen verbessern könnte. Hauterkrankungen, wie Psoriasis oder atopische Dermatitis (36). In einer Studie wurde topisches CBD als sichere und wirksame Alternativlösung erklärt (37).
  • Angstzustände sind ebenfalls dafür bekannt, dass sie Rosazea-Schübe verursachen. Eine Studie, die im The Permanente Journal veröffentlicht wurde, hat gezeigt, dass CBD Angstzustände (38) reduzieren kann.

Die Nachteile

  • Der CBDIndustrie fehlt es an Regulierung. Es wird empfohlen, vor der Wahl einer CBDMarke eingehende Untersuchungen durchzuführen.
  • Es gibt derzeit keine qualitativ hochwertigen, prospektiven klinischen Studien, die die Verwendung von CBD bei Rosazea untersuchen.
  • Bei oraler Einnahme kann CBDNebenwirkungen, wie Mundtrockenheit, Durchfall, und Appetitlosigkeit (39).
  • Nach Angaben der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) können extrem hohe Dosen von CBD Leberschäden (40) verursachen.

 

Wie CBD-Öl im Vergleich zu alternativen Behandlungen für Rosacea abschneidet

Eine gängige alternative Behandlung für Rosacea ist Aloe vera. Die an Polysacchariden reiche Aloe Vera-Pflanze ist ein natürliches Kraut, das bei dermatologischen Erkrankungen (41)verwendet wird.

Polysaccharide sind langkettige Kohlenhydrate, die Energie für die Zellstruktur liefern (neue Hautzellen) (42).

In mehreren Berichten wird der therapeutische Nutzen von Aloe Vera bei Hauterkrankungen, wie Psoriasis, atopische Dermatitis, Nesselsucht, Verbrennungen, orale Mukositis und chirurgische Wunden (43).

Es gibt keine Studien darüber, ob Bestandteile der Aloe vera das ECS beeinflussen. Dennoch nutzen einige Hersteller die gesundheitlichen Vorteile von Aloe vera und CBD, indem sie sie in Hautpflegeprodukten kombinieren.

Aloe vera fundiert mit CBD-Öl wird gegen Sonnenbrand, trockene Haut, Juckreiz, Rötungen und Entzündungen.

Distelöl ist eine weitere Alternative zur Behandlung von Hautentzündungen. Das Öl ist bekanntlich reich an einfach ungesättigter Ölsäure und mehrfach ungesättigter Linolsäure.

Distelöl wird eine schmerzlindernde und fiebersenkende Wirkung zugeschrieben (44).

Wie Aloe Vera kann auch Distelöl den CBD-Produkten zugesetzt werden, um den gesundheitlichen Nutzen für die Haut zu maximieren.

Außerdem verwenden manche Menschen gerne Distelsamenöl als Basis für CBD Isolatpulver.

Wie man das beste CBD-Öl für Rosacea auswählt

Vollspektrum CBD-Öl setzt sich aus allen Cannabinoiden, die in Hanf (einer Cannabispflanze) enthalten sind, wie Cannabidiol (CBD), Cannabinol (CBN), Cannabigerol (CBG) und Tetrahydrocannabinol (THC).

Breitenspektrum CBD enthält auch alle Cannabinoide der Hanfpflanze, mit Ausnahme von THC. Einige CBD-Konsumenten ziehen es vor, aus beruflichen und schulischen Gründen kein THC in ihrem System zu haben.

Der „Entourage-Effekt“ wird sowohl von Vollspektrum als auch von Breitbandspektrum bereitgestellt. Der Begriff Entourage-Effekt bedeutet, dass alle angeblichen gesundheitlichen Vorteile aller Cannabinoide in einer einzigen Dosis konsumiert werden.

Wenn Vollspektrum und Breitspektrum eine Unverträglichkeit hervorrufen, kann man sich für CBD-Isolat (reines CBD) entscheiden.

CBD Dosierung für Rosacea

Es gibt keine Studien, die eine universelle Dosierung für CBD empfehlen können. Experten raten, bei erstmaliger Einnahme von CBD mit einer niedrigen Dosis zu beginnen.

Wenn sich der Körper an das Cannabinoid gewöhnt hat, kann der Benutzer die Dosis schrittweise erhöhen.

Das British Journal of Pharmacology teilte eine Übersichtsarbeit, die eine Anfangsdosis von weniger als 1 bis 50 Milligramm pro Kilogramm pro Tag empfiehlt. Diese Dosierung gilt nur für die orale CBDVerabreichung (45).

Zurzeit gibt es keine existierenden Studien, die Dosierungsmengen bei vape und transdermaler Anwendung empfehlen können.

Eine Studie aus 2015 von der Pharmakologie und Pharmazie zeigte, dass CBD eine glockenförmige Kurve hat. Die Autoren erwähnten, dass die therapeutischen Wirkungen von CBD nur innerhalb eines begrenzten Dosisbereichs (46) beobachtet wurden.

Eine weitere Studie, die im Brazilian Journal of Psychiatry veröffentlicht wurde, experimentierte mit Dosen an gesunden Freiwilligen. Ziel der Autoren war es, die richtige Dosierung für die Behandlung von Angst vor öffentlichen Auftritten zu finden (47).

Die Autoren fanden heraus, dass eine Dosis von 300 mg die Angst zu reduzieren vermochte. In der Zwischenzeit wurden keine Verbesserungen bei Personen mit 150mg und 600mg Dosierungen (48) beobachtet.

Individuen müssen immer vorsichtig sein, wenn sie mit CBDDosierungen experimentieren. Eine andere aktuelle Studie hat herausgefunden, dass extreme CBD Dosierungen zu Leberschäden (49) führen können.

Wie man CBD-Öl für Rosacea einnimmt

Bei der Einnahme von CBD-Öl für Rosacea-Symptome, ist die beste Methode die topische Anwendung. Einige Marken bieten eine breite Palette von CBD Hautpflegeprodukten, wie Feuchtigkeitscremes, Cremes, Salben und Seren.

Abgesehen von der Behandlung des Gesichts kann CBD-Öl auch auf andere Körperteile aufgetragen werden.

CBD-Cremes, Lotionen und Salben können auf trockene Haut, Pickel und andere Hautprobleme. Einige CBD-Marken können auch zusätzliche Inhaltsstoffe wie Hanfsamenöl und Hyaluronsäure enthalten.

Individuen mit anderen Hauterkrankungen, wie z. B. Herpes zoster (Gürtelrose), Psoriasis, Ekzeme und Zellulitis, müssen vor der Anwendung von CBDeinen Dermatologen konsultieren.

Wer CBD oral oder sublingual (unter der Zunge) einnehmen möchte, kann Tinkturen und Kapseln wählen.

Diese Methode ist jedoch nicht ideal, da die CBDPotenz bei der Aufnahme durch den Magen-Darm-Trakt abgebaut werden kann.

Eine andere verfügbare Methode ist das Dampfen, eine schnelle CBD Verabreichungsmethode. Eine Studie besagt, dass CBD, das durch Dämpfe inhaliert wird, innerhalb von 10 Minuten oder weniger (50) Plasmakonzentrationen in den Körper abgeben kann.

Allerdings kann das Dampfen auch mit einigen Nebenwirkungen einhergehen, wie z.B. chemische Reizungen, Schmerzen in der Brust und Kurzatmigkeit (51).

FAQ

Verursachen DemodexMilben Rosacea?

Demodex folliculorum sind mikroskopisch kleine Organismen, die in menschlichen Haarfollikeln vorkommen. In den meisten Fällen sind diese Milben harmlos.

Bei gesunden RosaceaPatienten wurde jedoch beobachtet, dass sie Demodex auf ihrer Haut haben. Studien deuten auch darauf hin, dass Demodex auch die Entzündungsdauer bei Rosacea Aufflackern (52) fördern könnte.

Weitere Studien sind erforderlich, um zu klären, wie CBD das Vorhandensein von Demodex Milben beeinflussen könnte. Die übliche Behandlung zur Reduzierung der Demodex-Population ist das Antiparasitikum 1% Ivermectin (53).

Das Landwirtschaftsgesetz der Vereinigten Staaten von Amerika aus dem Jahr 2018 legalisierte die Produktion von Hanfderivaten, wie Hanföl, Hanfsamenöl, und CBD. Diese Produkte können verkauft und konsumiert werden, solange der THC-Gehalt 0,3% oder weniger (54) beträgt.

Obwohl CBD legal ist, bleibt es weitgehend unreguliert. Daher legen viele CBDUnternehmen das Analysezertifikat (COA) vor, um zu garantieren, dass ihre Produkte hochwertig und sicher im Gebrauch sind.

Individuen müssen immer auf COAs achten, die von ISO-zertifizierten Drittlabors stammen.

Diese Drittlabors testen das Produkt auf CannabinoidKonzentrationen und Schadstoffe wie Schwermetalle, Pestizide und Fungizide.

Sind CBD-Öl und Medizinisches Marihuana das Gleiche?

CBD ist in Hanf, einer Pflanze, die zur Spezies Cannabis sativa gehört, reichlich vorhanden. Die Hersteller gewinnen CBD aus der Hanfpflanze, um eine konzentrierte Version ohne die psychoaktiven Wirkungen herzustellen, die man von Marihuana kennt.

THC ist der aktive Bestandteil von Marihuana, auch Cannabis genannt. Obwohl CBD und THC die beiden Hauptbestandteile sind, die in medizinischem Cannabis (medical marijuana) verwendet werden, ist es das THC, das die Konsumenten high macht.

Der THC Gehalt in CBD-Öl beträgt 0.3% oder weniger, während medizinisches Marihuana (je nach verwendeter Cannabis-Sorte) bis zu 17-28% THC (55) enthalten kann.

Welche CBD Marken sind zu empfehlen?

Der CBD Markt ist mit Produkten und Herstellern überfüllt, sodass man kaum noch weiß welcher Hersteller sein Geld wirklich wert ist. Schließlich wollen wir durch den Konsum von CBD-Produkten etwas positives für unsere Gesundheit tun. Aus diesem Grund haben wir für Sie die besten duetschen Anbieter nachfolgend kurz aufgelistet:

Schlussfolgerung

Es gibt zwar keine Heilung für Rosacea, können Einzelpersonen dennoch CBD nützlich finden, um ihre Lebensqualität und ihr Selbstwertgefühl (56) zu verbessern.

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass CBD die antioxidativen, schmerzlindernden und entzündungshemmenden Wirkungen kann Rötungen bei entzündlichen Hauterkrankungen, wie Rosacea (57), reduzieren.

Außerdem zeigen Studien, dass CBD eine Kombination von lipostatischen Aktivitäten hat, die Talgbildung verhindern können. Diese Aktivität kann helfen, Akne rosacea (58)zu verhindern.

Der beste Weg, Rosazea Aufflackern Umwelteinflüsse wie Sonneneinstrahlung, Stress und scharfe Speisen (59) zu vermeiden.

Noch wichtiger ist, dass Personen, die an Rosacea leiden, müssen vor der Einnahme von CBD einen Dermatologen konsultieren.


  1. The Mayo Clinic. Rosacea Overview. Abgerufen von https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/rosacea/symptoms-causes/syc-20353815
  2. Oláh, A., Tóth, B. I., Borbíró, I., Sugawara, K., Szöllõsi, A. G., Czifra, G., Pál, B., Ambrus, L., Kloepper, J., Camera, E., Ludovici, M., Picardo, M., Voets, T., Zouboulis, C. C., Paus, R., & Bíró, T. (2014). Cannabidiol übt sebostatische und entzündungshemmende Wirkungen auf menschliche Sebozyten aus. The Journal of clinical investigation, 124(9), 3713-3724. https://doi.org/10.1172/JCI64628
  3. Ibid.
  4. Palmieri B, Laurino C, Vadalà M. A therapeutic effect of cbd-enriched ointment in inflammatory skin diseases and cutaneous scars. Clin Ter. 2019;170(2):e93-e99. doi:10.7417/CT.2019.2116
  5. Shannon, S., Lewis, N., Lee, H., & Hughes, S. (2019). Cannabidiol bei Ängsten und Schlaf: A Large Case Series. The Permanente Journal, 23, 18-041. https://doi.org/10.7812/TPP/18-041
  6. The Mayo Clinic. Rosacea Overview. Op cit.
  7. The Mayo Clinic. Azelainsäure Übersicht. Abgerufen von https://www.mayoclinic.org/drugs-supplements/azelaic-acid-topical-route/side-effects/drg-20062084
  8. The Mayo Clinic. Metronidazol Übersicht. Abgerufen von https://www.mayoclinic.org/drugs-supplements/metronidazole-oral-route/description/drg-20064745
  9. The Mayo Clinic. Ivermectin Overview. Retrieved from https://www.mayoclinic.org/drugs-supplements/ivermectin-topical-application-route/side-effects/drg-20075441?p=1
  10. Rivero, A. L., & Whitfeld, M. (2018). An update on the treatment of rosacea. Australian prescriber, 41(1), 20-24. https://doi.org/10.18773/austprescr.2018.004
  11. Ventola C. L. (2015). Die Krise der Antibiotikaresistenz: Teil 1: Ursachen und Bedrohungen. P & T : a peer-reviewed journal for formulary management, 40(4), 277-283.
  12. Tóth, K. F., Ádám, D., Bíró, T., & Oláh, A. (2019). Cannabinoid Signaling in the Skin: Therapeutic Potential of the „C(ut)annabinoid“ System. Molecules (Basel, Schweiz), 24(5), 918. https://doi.org/10.3390/molecules24050918
  13. Oláh, A., (2014). Op cit.
  14. Palmieri, B., (2019). Op cit.
  15. Ibid.
  16. Ibid.
  17. Oláh, A., (2014). Op cit.
  18. The Mayo Clinic. Rosacea Overview. Op cit.
  19. Oláh, A., (2014). Op cit.
  20. Ibid.
  21. Tóth, K. F., Ádám, D., Bíró, T., & Oláh, A. (2019). Cannabinoid Signaling in the Skin: Therapeutic Potential of the „C(ut)annabinoid“ System. Molecules (Basel, Schweiz), 24(5), 918. https://doi.org/10.3390/molecules24050918
  22. Zou, S., & Kumar, U. (2018). Cannabinoid-Rezeptoren und das Endocannabinoid-System: Signaling and Function in the Central Nervous System. International Journal of Molecular Sciences, 19(3), 833. https://doi.org/10.3390/ijms19030833
  23. Ibid.
  24. Navarro, G., Varani, K., Reyes-Resina, I., Sánchez de Medina, V., Rivas-Santisteban, R., Sánchez-Carnerero Callado, C., Vincenzi, F., Casano, S., Ferreiro-Vera, C., Canela, E. I., Borea, P. A., Nadal, X., & Franco, R. (2018). Cannabigerol Action at Cannabinoid CB1 and CB2 Receptors and at CB1-CB2 Heteroreceptor Complexes. Frontiers in Pharmacology, 9, 632. https://doi.org/10.3389/fphar.2018.00632
  25. Nagarkatti, P., Pandey, R., Rieder, S. A., Hegde, V. L., & Nagarkatti, M. (2009). Cannabinoide als neuartige entzündungshemmende Medikamente. Future medicinal chemistry, 1(7), 1333-1349. https://doi.org/10.4155/fmc.09.93
  26. Foster J. R. (2001). Die Funktionen von Zytokinen und ihre Verwendung in der Toxikologie. Internationale Zeitschrift für experimentelle Pathologie, 82(3), 171-192. Abgerufen von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2517710/
  27. Nagarkatti, P., (2009).Op cit.
  28. Oláh, A., (2014). Op cit.
  29. Ibid.
  30. Fernández-Ruiz, J., Sagredo, O., Pazos, M. R., García, C., Pertwee, R., Mechoulam, R., & Martínez-Orgado, J. (2013). Cannabidiol für neurodegenerative Erkrankungen: wichtige neue klinische Anwendungen für dieses Phytocannabinoid? British journal of clinical pharmacology, 75(2), 323-333. Abgerufen von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3579248/
  31. Shannon, S., Lewis, N., Lee, H., & Hughes, S. (2019). Cannabidiol in Anxiety and Sleep: A Large Case Series. The Permanente Journal, 23, 18-041. https://doi.org/10.7812/TPP/18-041
  32. de Mello Schier, A. R., de Oliveira Ribeiro, N. P., Coutinho, D. S., Machado, S., Arias-Carrión, O., Crippa, J. A., Zuardi, A. W., Nardi, A. E., & Silva, A. C. (2014). Antidepressiva-ähnliche und anxiolytische Wirkungen von Cannabidiol: eine chemische Verbindung von Cannabis sativa. CNS & neurological disorders drug targets, 13(6), 953-960. https://doi.org/10.2174/1871527313666140612114838
  33. Silvestro, S., Mammana, S., Cavalli, E., Bramanti, P., & Mazzon, E. (2019). Verwendung von Cannabidiol bei der Behandlung von Epilepsie: Wirksamkeit und Sicherheit in klinischen Versuchen. Molecules (Basel, Schweiz), 24(8), 1459. https://doi.org/10.3390/molecules24081459
  34. Oláh, A., (2014). Op cit.
  35. Ibid.
  36. Palmieri B, Laurino C, Vadalà M. A therapeutic effect of cbd-enriched ointment in inflammatory skin diseases and cutaneous scars. Clin Ter. 2019;170(2):e93-e99. doi:10.7417/CT.2019.2116
  37. Ibid.
  38. Shannon, S., Lewis, N., Lee, H., & Hughes, S. (2019). Cannabidiol bei Angstzuständen und Schlaf: A Large Case Series. The Permanente Journal, 23, 18-041. https://doi.org/10.7812/TPP/18-041
  39. Bauer, B. (2018, Dec 20). Was sind die Vorteile von CBD – und ist es sicher in der Anwendung? Abrufbar unter https://www.mayoclinic.org/healthy-lifestyle/consumer-health/expert-answers/is-cbd-safe-and-effective/faq-20446700
  40. FDA. Was Sie wissen müssen (und woran wir arbeiten, um es herauszufinden). Abgerufen von https://www.fda.gov/consumers/consumer-updates/what-you-need-know-and-what-were-working-find-out-about- about-products-containing-cannabis-or-cannabis
  41. Lovegrove, A., Edwards, C. H., De Noni, I., Patel, H., El, S. N., Grassby, T., Zielke, C., Ulmius, M., Nilsson, L., Butterworth, P. J., Ellis, P. R., & Shewry, P. R. (2017). Role of polysaccharides in food, digestion, and health. Critical reviews in food science and nutrition, 57(2), 237-253. https://doi.org/10.1080/10408398.2014.939263
  42. Ibid.
  43. Foster M, Hunter D, Samman S. Evaluation of the Nutritional and Metabolic Effects of Aloe vera. In: Benzie IFF, Wachtel-Galor S, editors. Kräutermedizin: Biomolekulare und klinische Aspekte. 2. Auflage. Boca Raton (FL): CRC Press/Taylor & Francis; 2011. Chapter 3. Verfügbar unter: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK92765/
  44. Lin, T. K., Zhong, L., & Santiago, J. L. (2017). Anti-Inflammatory and Skin Barrier Repair Effects of Topical Application of Some Plant Oils. International Journal of Molecular Sciences, 19(1), 70. https://doi.org/10.3390/ijms19010070
  45. Millar SA, Stone NL, Bellman ZD, Yates AS, England TJ, O’Sullivan SE. Eine systematische Überprüfung der CannabidiolDosierung in klinischen Populationen. Br J Clin Pharmacol. 2019;85(9):1888-1900. doi:10.1111/bcp.14038
  46. Gallily, R., Yekhtin, Z., Hanuš, L.O., (2015) Pharmacology & Pharmacy, 2015, 6, 75-85. SciRes. https://www.scirp.org/journal/pp. https://dx.doi.org/10.4236/pp.2015.62010
  47. Linares IM, Zuardi AW, Pereira LC, et al. Cannabidiol zeigt eine umgekehrte U-förmige Dosis-Wirkungs-Kurve in einem simulierten Test zum öffentlichen Sprechen. Braz J Psychiatry. 2019;41(1):9-14. doi:10.1590/1516-4446-2017-0015
  48. Ibid.
  49. Ewing, L. E., Skinner, C. M., Quick, C. M., Kennon-McGill, S., McGill, M. R., Walker, L. A., ElSohly, M. A., Gurley, B. J., & Koturbash, I. (2019). Hepatotoxizität eines Cannabidiol-reichen Cannabisextrakts im Mausmodell. Molecules (Basel, Switzerland), 24(9), 1694. https://doi.org/10.3390/molecules24091694
  50. Devinsky, O., Cilio, M. R., Cross, H., Fernandez-Ruiz, J., French, J., Hill, C., Katz, R., Di Marzo, V., Jutras-Aswad, D., Notcutt, W. G., Martinez-Orgado, J., Robson, P. J., Rohrback, B. G., Thiele, E., Whalley, B., & Friedman, D. (2014). Cannabidiol: Pharmakologie und potenzielle therapeutische Rolle bei Epilepsie und anderen neuropsychiatrischen Störungen. Epilepsia, 55(6), 791-802. https://doi.org/10.1111/epi.12631
  51. Shmerling, R.H., Can Vaping Damage Your Lungs? (2019), abgerufen von https://www.health.harvard.edu/blog/can-vaping-damage-your-lungs-what-we-do-and-dont-know-2019090417734
  52. Kubanov, A., Gallyamova, Y., & Kravchenko, A. (2019). Klinisches Bild, Diagnose und Behandlung von Rosazea, kompliziert durch Demodex-Milben. Dermatology Reports, 11(1), 7675. https://doi.org/10.4081/dr.2019.7675
  53. Ibid.
  54. The 2018 United States Farm Bill. Abgerufen von https://www.usda.gov/farmbill
  55. Stuyt E. (2018). Das Problem mit dem aktuellen hochpotenten THC-Marihuana aus der Sicht eines Suchtpsychiaters. Missouri medicine, 115(6), 482-486.
  56. Palmieri, B., (2019). Op cit.
  57. Ibid.
  58. Oláh, A., (2014). Op cit.
  59. The Mayo Clinic. Rosacea overview. Op cit.
Renate Giese ist 47 Jahre alt und leidenschaftlicher Ernährungsberaterin sowie Expertin im Bereich Gesundheit, Fitness und Medizin. Ihr Spezialgebiet umfasst dabei das bewerten und testen von Nahrungsergänzungsmitteln. Mit großer Sorgfältigkeit veröffentlicht Renate ihre selbsterprobten Erfahrungsberichten, mit welchen sie für eine bessere Aufklärung sorgen möchte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here